Schwarzwaldverein

Wanderplan 2017

Der Schwarzwaldverein Dießen e.V. hat zur Zeit 132 aktive Mitglieder. Neben den verschiedenen Wanderungen im Schwarzwald, auf der Alb, am Bodensee, in der näheren und weiteren Umgebung, organisiert er Freizeiten und Aktionstage für die Dießener Kinder und Jugendlichen.

Am Samstag den 12.11.16 wurde begonnen den 2005 angelegten Wilfried Meintel Weg auszubessern. Er ist der Verbindungsweg zwischen dem Weg im Leimen hinter dem Kindergarten und dem Weg oberhalb der Unteren Säge ins Engental. Der Fußweg verläuft durch das Waldgebiet an der Hangkante zum Dießental.
Die Wegeabsicherungen, Bachüberquerungen,  und Sicherungsgeländer  sind in die Jahre gekommen und zum Teil verrottet.
Außerdem muss der Weg fußgängergerecht gerichtet werden und ein ausführlicher Heckenschnitt erfolgen.

Am Samstag wurden unter der Führung von Vereinsvorstand Fidel Schröter zwei  Quellenüberwege neu angelegt, die Unterführungen gesäubert, ein Ameisenüberweg geschaffen und überhängenden Hecken im Bereich der zwei Quellen zurückgeschnitten. Bis zu kommenden Frühjahr sollen die Restarbeiten abgeschlossen werden.

Bei der Jahresabschlußwanderung des Schwarzwaldverein Dießen e.V. wanderte man auf dem Jubiläumspfad in Sulz am Neckar. Wanderführer Raimund Armbruster konnte 29 Wanderer aus Dießen und Umgebung begrüßen. Vom Treffpunkt am Rathaus in Dießen ging es mit privaten PKW´s nach Sulz.
Die 9,5 km lange Wanderung begann am Albeckgymnasium und führte auf dem steilen Zick-Zack Weg hoch zur Ruine Albeck.
Hier genoss man den wunderschönen Blick ins Neckartal und auf die Stadt Sulz. Nach einem Rundgang in der Burgruine ging es weiter zu den Mammutbäumen im Stumpen. Die ca. 150 Jahre alten Baumriesen sind dem württembergischen König Wilhelm I. zu verdanken, der 1863 Samen von Mammutbäumen aus Amerika nach Baden-Württemberg importieren lies. Nach deren Aufzucht wurden die Jungbäume von Stuttgart bis zum Bodensee ausgepflanzt. Die vier Mammutbäume in Sulz sind bis 45 Meter hoch, die Dießener Wanderer benötigten 7 Personen um einen Baum zu umspannen.
Vom Gebiet Stumpen wanderte man weiter zum Geroldseck und der dazugehörigen Domäne. Über das Weilertal ging es dann hoch
zum Panoramaweg bei Kastell. Beim Römerkeller mit dem Römermuseum stieg man über die evangelische Stadtkirche ins Neckartal ab.
Der Abschluß der Wanderung war dann traditionell mit einer saftigen Schlachtplatte beim Ranchmetzgen im Jugendclub Ranch 36 in Dießen.

Als Patenschaft hat der Verein die Pflege des Naturdenkmales Dießener Tuffrinne übernommen.
Zusätzlich kümmert sich der Verein um das Freischneiden der Wanderwege, der Ruine Hohendießen und mehreren Ruhebänken auf der Gemarkung Dießen.